Unspectacular!

Devianz

Das Formlose in der Form zu finden, Dogmen brechen und zwischenmenschlich entsprechend agieren ist als Fazit konträr zu den vorherrschenden Normen und Werten. Täglich werde ich darin bestärkt, dass der Mensch lieber mit Scheuklappen lebt als mit einer Weiter hinter dem offenen Tellerrand. Der Planet ist linguistisch-moralisch-ethisch zerstört und wir als Planet haben dies auch umgebracht. Ich komme zum äquivalenten nihilistischen Ansatz: "Gott ist tot [...] und wir haben ihn umgebracht." - Nietzsche.

1 Kommentar 13.7.15 18:25, kommentieren

Abendstern

Sie ist schön, dass es erhellt,
wenn der Abendstern ins Gesicht ihr fällt,
blickt sie in den Himmel hinein,
kommt von oben der Schein.

 Versteckt sie sich in der Nacht,
ist ihre Schönheit neu dargebracht.
Ist sie nach Haus gegangen,
spricht sie und fleht:
Die Schönheit auf meinen Wangen!

Geh auf Abendstern!
Wandle mein Angesicht!
Lass den Wunsch gewährn'!
Bevor mein Herz zerbricht!

 Du Schönheit, schön!
Schönheit, bist so schön!

Am Morgen als die Vögel sangen,
bin ich hoch zu ihr gegangen,
sah was andere meiden,
Verführung vom feinen.

 Geh auf Abendstern!
Wandle mein Angesicht!
Lass den Wunsch gewährn'!
Bevor mein Herz zerbricht!

Wandert der Mond hinauf,
nahm es sie in Kauf,
zeigte ihr wahres Antlitz,
verwandelt sie sich!

 Geh auf Abendstern!
Wandle mein Angesicht!
Lass den Wunsch gewährn'!
Bevor mein Herz zerbricht!

Ein Scheusal vor dem Herrn,
kein lebend' Mensch sieht dies gern,
Hässlichkeit vom and'ren Gestirn,
Ein Knochengestell und etwas Hirn.

Du Hässlichkeit, hässlich!
Hässlichkeit, du bist hässlich!

 Geh auf Abendstern!
Wandle mein Angesicht!
Lass den Wunsch gewährn'!
Bevor mein Herz zerbricht!

____________________________________________

In Anlehnung an Rammstein´s Morgenstern (Morgenstern und Abendstern --> Gestirne)

1 Kommentar 6.7.15 17:00, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung